Zahnarzt - Implantologie - Kieferchirurgie - Oralchirurgie

Parodontologie

Von einer Parodontitis – oder im Volksmund auch Parodontose genannt – spricht man, wenn Bakterien in den Zahnfleischtaschen dafür sorgen, dass der Knochen, welcher den Zahn verankert, zerstört wird. Dieser Prozess ist meistens schmerzlos und äußert sich lediglich durch Lockerung der betreffenden Zähne und Zahnfl eischbluten beim Zähneputzen.

Knochenabbau durch Parodontitis

  • knochenabbau-1
  • knochenabbau-2
  • knochenabbau-3

Durch das Messen der Zahnfleischtaschen und eine röntgenologische Untersuchung des Knochens kann schon im frühen Stadium dieser Volkserkrankung eine Diagnose gestellt und ggf. mit notwendigen Therapiemaßnahmen begonnen werden. Laut neuester Studien leiden etwa 70 % aller Menschen in unterschiedlich starker Ausprägung an Parodontitis. Bleibt die Therapie aus, findet mit fortschreitendem Knochenabbau eine zunehmende Lockerung der Zähne statt, welche häufig in letzter Konsequenz zum Verlust des erkrankten Zahnes führt.

Des Weiteren ist mittlerweile bekannt, dass sich Entzündungen im Bereich der Zähne auf den ganzen Körper auswirken. So haben Schwangere mit Parodontitis z. B. ein siebenfach erhöhtes Risiko, eine Frühgeburt zu erleiden, und die Erkrankung erhöht das Risiko, eine koronare Herzerkrankung zu bekommen und somit auch das Risiko für einen Herzinfarkt.

Um das Fortschreiten der Parodontitis zu stoppen, ist eine Säuberung der Zahnfleischtaschen in Lokalanästhesie mit Spezialinstrumenten und antibakterieller Spüllösung notwendig. Hierdurch werden die Bakterien in der Zahnfleischtasche so weit reduziert, dass die Entzündung verschwindet und die Zahnfleischtasche durch das Abklingen der Schwellung wieder deutlich flacher wird und somit besser zu reinigen ist. In vielen Fällen werden zuvor gelockerte Zähne wieder fest und können über einen langen Zeitraum hinweg erhalten werden. Diese Art der Therapie sollte wiederholt werden, wenn die alten Entzündungszeichen wieder auftreten, die Kosten werden von der Krankenkasse in der Regel vollständig übernommen.

Weiterführende Information zum Thema Parodontitis

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.
Ok