Zahnarzt - Implantologie - Kieferchirurgie - Oralchirurgie

Herausnehmbarer Zahnersatz auf Implantaten

In unserer Praxis können Sie aus vielen möglichen implantologischen Versorgungen die für Sie passende auswählen. Im Allgemeinen unterscheidet man hierbei zwischen festsitzenden und herausnehmbaren Lösungen. Im Folgenden wollen wir Ihnen einen Überblick über die gängigsten und beliebtesten prothetischen Lösungen für herausnehmbaren Zahnersatz auf Implantaten geben.

Locatorversorgung
Die Versorgung mit Locatoren ist wahrscheinlich die beliebteste, herausnehmbare Art der Versorgung bei Implantaten. Sie stellt eine Versorgung mit Retentionselementen dar, welche über eine Art Schnappmechanismus die Prothese an den Implantaten fixieren. Diese Retentionselemente gibt es in verschiedenen Stärken und sind leicht und kostengünstig austauschbar. Die Locatorversorgung bietet sich vor allem für bis dahin zahnlose Patienten an und kann im Unterkiefer mit zwei bis vier Implantaten und im Oberkiefer mit vier bis sechs Implantaten realisiert werden. Weil Locatoren vorgefertigte Bauteile sind, hat diese Lösung ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Häufig kann bei dieser Lösung eine gut sitzende, bereits vorhandene Prothese weiterverwendet und umgearbeitet werden, um Kosten zu sparen. Ab vier Implantaten kann im Oberkiefer die Prothesengestaltung so erfolgen, dass der Gaumen nicht mehr bedeckt ist, was viele Patienten als sehr angenehm empfinden.

  • Implantologie-1
  • Implantologie-2

Versorgung mit Teleskopen:
Teleskope sind eine weitere, beliebte Möglichkeit, um Implantate prothetisch herausnehmbar zu versorgen. Teleskope sind vom Prinzip her Doppelkronen, die über ihre parallelen Wände und genaue Passung Friktion/Halt bekommen und sich somit fast wie festsitzender Zahnersatz anfühlen. Die Anfertigung dieser Teleskope ist immer individuell und somit technisch aufwändiger als bei Locatoren. Dafür sind Halt und Tragekomfort gegenüber einer Locatorprothese erhöht. Auch die Prothesengestaltung kann nochmals graziler erfolgen. Ein weiterer Vorteil von Teleskopen auf Implantaten ist, dass sie mit eigenen Zähnen kombiniert werden können. So ist z.B. eine kombinierte Versorgung auf zwei eigenen Zähnen und zwei Implantaten denkbar. Dies bezeichnet man als Pfeilervermehrung Eine Teleskopversorgung ist im Unterkiefer ab zwei und im Oberkiefer ab vier Implantaten/Zähnen realisierbar.

  • Implantologie-3
  • Implantologie-4

Stegversorgung:
Eine Versorgung mittels Steg ähnelt im Prinzip der Versorgung mit Teleskopen, nur dass die Strecke zwischen den einzelnen Implantaten mit einem durchgehenden Steg verbunden ist. Der Halt ist hier maximal, jedoch ist auch die Pflege des Steges deutlich aufwändiger. Alle Vorraussetzungen, die für Teleskope gelten, gelten auch für die Stegversorgung.

  • Implantologie-5

Miniimplantate mit Kugelköpfen:
Miniimplantate mit Kugelköpfen sind durchmesserreduzierte Implantate, welche sich vor allem für eine provisorische Versorgung eignen, um der Prothese Halt zu geben, während die regulären Implantate einheilen. Der Haltemechanismus funktioniert hier nach dem Druckknopfprinzip. In einigen Fällen können die Druckknöpfe in die endgültige Versorgung mit eingearbeitet werden.

Für eine ausführliche und individuelle Beratung können Sie gerne einen Termin mit uns vereinbaren.

  • Implantologie-6

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.
Ok